Burgund, Frankreich, England und das Reich

Neue Forschungen zu spätmittelalterlichen Höfen im Westen Europas

Chroniques de Hainaut (1447), Miniatur von Rogier van der Weyden auf der Titelseite. Quelle Wikimedia Commons, Lizenz: Public Domain. Original: Bibliothèque royale de Belgique, Brüssel MS. KBR. 9242, abgebildete Personen: Jean Wauquelin, Philippe le Bon, Charles le Téméraire, Nicolas Rolin und Jean Chevrot.

Die europäischen Höfe des Spätmittelalters gelten zurecht als außerordentlich vielgestaltige soziale Konstellationen. Ihr Facettenreichtum und ihre zentrale Bedeutung für ganz unterschiedliche Bereiche der materiellen und immateriellen Kultur machen sie zu wichtigen Gegenständen der historischen Forschung. Dabei entzieht sich das Phänomen „Hof“ aufgrund seiner Vielfältigkeit bislang einer einheitlichen Definition, sodass die Zugriffe gänzlich unterschiedlich ausgerichtet sein können. Sie umfassen unter anderem kulturgeschichtliche Arbeiten zu Zeremoniell und symbolischer Kommunikation, prosopographische Studien zum sozialen Umfeld oder dem administrativen Personal, kunst- und literaturhistorische Zugriffe sowie politik- und ereignisgeschichtliche Zugänge.

Angesichts der Anziehungskraft des Objektes „Hof“ treffen sich daher im Rahmen eines ersten Trierer Workshops jüngere Kolleginnen und Kollegen zum Austausch und gemeinsamen Gespräch, die sich im Rahmen von Dissertations- und Habilitationsprojekten mit der Erforschung von europäischen Höfen im Spätmittelalter beschäftigen. Eine Folgeveranstaltung ist für den Sommer 2019 in Bochum geplant.

Der Workshop wird gemeinsam organisiert von Dr. Eric Burkart (Assistent am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte, Universität Trier) und Prof. Dr. Klaus Oschema (Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters, insb. des späten Mittelalters, Ruhr-Universität Bochum). Er wird gefördert von der Fondation pour la protection du patrimoine culturel, historique et artisanal (Lausanne).

Das Programm gibt es hier.                            

Veranstaltungsort: Institut für Cusanus-Forschung, Domfreihof 3, 54290 Trier 
Veranstalter: Eric Burkart (Trier); Klaus Oschema (Bochum) 
Datum: 6. bis 8. September 2018